Tabitha Suzuma - Forbidden

16. Juli 2011


„Wie kann sich etwas so Falsches so richtig anfühlen“ bezeugt ja nur das es sich um eine Liebesgeschichte handelt. Aber wieso es Verboten & Falsch ist bekommt man erst durch das lesen raus.

Es handelt sich um eine kleine Familie. Lochan & Maya sind die ältesten und haben nur 13 Monate Altersunterschied. Kit, Tiffin & Willa sind die Jüngeren. Der Vater Verlies sie schon früh. Die Mutter kam mit der Trennung nicht klar und beschuldigte ihren ältesten Sohn Lochen das er an allem Schuld sei, zb das sie den Vater nie geheiratet hätte wenn er nicht geboren worden wäre. Die Mutter fing an zu trinken und war nur noch selten Zuhause. Von da an müssen Lochen & Maya den Haushalt machen und sich um die Kleinen kümmern. Lochen hat angst vor anderen Menschen, er kann nur schwer mit anderen reden und hat deswegen einige Probleme in der Schule mit den Lehrer. Maya mag einen Jungen aus Lochans Klasse und geht auch mit ihm aus was Lochan zum ausrasten bringt.
Sie gestehen sich ein das sie in einander verliebt sind. Von da an beginnt ihr Versteckspiel. Da ihre Liebe verboten ist darf sie keiner erwischen und sie können nur dann richtig zusammen sein wenn sie alleine sind, was so gut wie nie vorkommt.
Sie denken sich „wenn wir keinen Sex haben, ist es auch nicht verboten“. Aber sie fühlen sich immer mehr zu dem anderen hingezogen. Sie haben viele Streits und Lochan hat mehrere Nerven zusammen Brüche. Aber gegen Ende, vom Buch, passiert es dann doch. Die Kleinen sind übers Wochenende weg, Kit auf Klassenfahrt, Tiffi & Willa bei Freunden. Maya & Lochan sind so glücklich das sie alles vergessen und das tun was sie nicht dürfen.
Was sie nicht wissen Kit fährt doch nicht mit auf Klassenfahrt, weil Lochan dem Lehrer verraten hat das er Höhenangst hat und seine Freunde ihn dafür auslachen. Außerdem weiß Kit von der Liebe zwischen seinem Bruder und seiner Schwester. Damit er ihnen eins auswischen kann ruft er die Mutter an. Sie erwischt die beiden im Bett und Lochan wird verhaftet. Er sagt der Polizei das er Maya missbraucht habe, damit sie nicht ins Gefängnis kommt und bei den kleinen bleiben kann.
Aber Maya sagt das sie ihn verführt hätte. Um sie doch noch schützen zu können, erhängt er sich im Gefängnis. Maya möchte ohne ihn nicht mehr weiter leben. Sie hatte schon alles Vorbereitet. Bis sie bei einem Gespräch, mit der jüngsten Schwester Willa, erkennt das Lochan wollte das sie weiter lebt. Und sie gibt ihm ein Versprechen. Das sie versucht stark zu bleiben. Für ihn.
Das Buch endet damit das die 4 auf den Weg zu Lochans Beerdigung sind.

Fazit: Es ist Herzzerreißend gut geschrieben. Die Kapitel wechseln sich immer ab, einmal aus der Sicht von Maya einmal aus der Sicht von Lochan. Der Anfang ist ein bisschen langweilig, meiner Meinung nach, aber das Ende ist das beste. Es gibt viel Dramatisches und Trauriges in dem Buch. Auseinandersetzungen unter den Geschwistern, Probleme mit der Schule, eine Alkoholikerin als Mutter, ein Vater der sie Vergessen hat und ein Liebespaar was es gar nicht geben darf.

Das Buch gibts hier !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen